Myxidiotie, Myxödem

Myxidiotie infantiles Myxödem, s. d., sporadischer Kretinismus. — Myxödem vgl. Ödem, ausgebreitete gleichmäßig sulzige Verdickung durch Wucherung schleimhalt. Bindegewebes im Unterhautgewebe des Gesichts und Halses, mit Verblödung und Kachexie einhergehend, angeboren bei Fehlen der Schilddrüse = Kretinismus, erworben nach operativer Entfernung oder Schwund der Schilddrüse infolge von akuten Infektionskrankheiten, Syphilis, bei Tabes usw., heilbar durch Genuß der tierischen Schilddrüse oder ihrer Präparate. Geringere Grade des Schilddrüsenschwundes führen zu den Erscheinungen der Hypothyreoidie oder zu Fettleibigkeit. Vgl. Schilddrüsenerkrankung, Infantilismus, s. Myxidiotie.


 © textlog.de 2004-2014 •
Seite zuletzt aktualisiert: 19.05.2010 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z