Lumbal, Lumbalanästhesie

Lumbal Lenden-. Lumbalanästhesie nach BIER, April 1899, durch Einspritzen eines Lokalanästhetikums (Novokain, Tropakokain) in dem Rückenmarkskanal (Duralraum) erfolgt Leitungsunterbrechung der Lumbalnerven; nur für Operationen unterhalb Nabelhöhe.


 © textlog.de 2004-2017 •
Seite zuletzt aktualisiert: 19.05.2010 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z