Kinderlähmung

Kinderlähmung HEINE-MEDINsche Krankheit, zuerst vorn Deutschen HEINE beschrieben, dann vom Schweden MEDIN bearbeitet, im Kindesalter eintretende Lähmung durch zentrale Erkrankung. Spinale Kinderlähmung, essentielle Kinderlähmung, Poliomyelitis anterior acuta infantum, akute Infektionskrankheit mit Fieber und allgemeiner Lähmung, die bei günstigem Ausgange bis auf atrophische Lähmung eines Beines oder beider Beine zurückzugehen pflegt; Erreger wurde von FLEXNER und NOGUCHI 1913 in anaerober Kultur in Form kleinster, filtrierbarer, in Giemsa färbbarer Körnchen gezüchtet. Cerebrale Kinderlähmung Polioencephalitis acuta, Hemiplegia infantilis spastica, akute Infektionskrankheit, wohl der vorigen gleich, aber im Gehirn sitzend, mit Fieber, Krämpfen, einseitiger Lähmung. Die Lähmung bleibt ganz oder teilweise bestehen, oft bilden sich Hemiathetose und Idiotie aus.


 © textlog.de 2004-2017 •
Seite zuletzt aktualisiert: 19.05.2010 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z