Hypochondrie, Hypomanie

Hypochondrie gr. ta hypochondria Gegend unter den Rippen, wo diese Kranken oft unangenehme Empfindungen haben: beherrschendes Gefühl körperlicher oder geistiger Krankheit ohne körperliche Grundlage, durch nervöse oder geistige Überempfindlichkeit bewirkt, meist Teilerscheinung bei Neurasthenie, aber auch bei Hysterie, Melancholie, progressiver Paralyse, Dementia praecox. Vgl. Materia. — Hypomanie leichte manische Erregung. — Hypomelancholie leichteste Melancholie, nervöser Depressionszustand.


 © textlog.de 2004-2017 •
Seite zuletzt aktualisiert: 19.05.2010 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z