Herztöne

Herztöne die regelrechte Auskultationserscheinungen am Herzen, i. Gegensatz zu den regelwidrigen Herzgeräuschen, s. d. Am Herzen entstehen 4 verschiedene Töne: 2 systolische: a. d. Valvula bicuspitalis ( = mitralis) (Auskultationsstelle: Herzspitze) u. a. d. Valvula tricusp. (Auskultationsstelle: Herzbasis = Sternalende d. 5. Rippenknorpel) und 2 diastolische: Aortenklappen (Auskultationsstelle: 2. rechter Zwischenrippenraum neben Sternum) und Lungenarterienklappen (Auskultationsstelle gleiche Stelle links vom Sternum. Nur die beiden letzteren werden allein durch die Klappenspannung, die beiden ersteren durch Schwingungen der Muskeln und der Klappen erzeugt. Von diesen 4 originären Tönen, den ersten systolischen der Ventrikel und den zweiten diastolischen an den großen Gefäßen, leiten sich nun die an jedem der 4 genannten Ostien hörbaren Doppeltöne ab, und zwar derart, daß die an dem untersuchten Ostium selbst entstehenden Töne betonter sind, den Akzent tragen (nicht etwa lauter, stärker sind), als die an eben dieser Stelle zu hörenden, von anderer Stelle fortgeleiteten: also an der Ventrikel betont der erste, systolische Ton, mithin Trochäus, und an den Aorten- und Pulmonalarterien-Klappen der zweite, diastolische Ton, mithin Jambus. Zuweilen haben die Herztöne eine bestimmte Tonhöhe: musikalische Herztöne.


 © textlog.de 2004-2017 •
Seite zuletzt aktualisiert: 19.05.2010 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z