D'HÉRELLEsche Lehre

D'HÉRELLEsche Lehre: "Le Bakteriophage, Son rôle dans l'immunité." 1917. Zuerst in kleinen Arbeiten erschienen. Seine Lehre beruht bekanntlich auf der Tatsache, daß ein mit Bakterien beschickter Nährbouillon, durch Tonfilter passiert, die Fähigkeit hat, eine trübe Bakterienaufschwemmung der gleichen Art durch deren Auflösung zu klären. Er erklärt dieses Phänomen durch einen Parasiten der Bakterien, einen "ultra-visiblen" Keim, der durch Bildung eines Fermentes die Bakterienauflösung verursacht. Es würde sich als großer Fortschritt erweisen, wenn sich die, im Bereiche der Möglichkeit liegende, HERELLEsche Auffassung bestätigte. Die Auffassung, daß das Bakterium lösliches Agens eines Ferment ist, ist wohl anerkannt. Nur behaupten die deutschen Autoren, daß das Fermentbild, von den Bakterien während ihres Wachstums selbst ausgeht, oder daß (nach BALL) die Bakterien selbst zu Bakteriophagen werden, während HERELLE diese Bildung einem lebenden Wesen, eben dem Bakteriophagen zuschreibt. HERELLE nimmt nur eine einzige, allen tierischen Wesen gemeinsame Art von Bakteriophagen an, die durch Gewöhnung nur verschiedene Virulenz erwirbt und also die verschiedenen Bakterien der Ruhr, des Typhus, Paratyphus, Salmonella, Mäusetyphus, Proteus, Diphtherie usw. durch Lösung unschädlich zu machen vermag. Ferner ermögliche er durch Bildung von Lysin mit opsonischer Komponente die Phagocytose.


 © textlog.de 2004-2017 •
Seite zuletzt aktualisiert: 19.05.2010 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z