Harngrieß, Harnsand, Harnsteine

Harngrieß und Harnsand kleinere und kleinste Harnkonkremente, Harnsteine, bohnen- bis taubeneigroß, können sich im Nierenbecken und in der Harnblase bilden, indem sich die Ausscheidungen an organische Bestandteile des normalen Harns anlagern; seltener ist ein steinbildender Katarrh (wie in der Gallenblase) die Ursache. Nach anderer Ansicht treten die organischen Teile erst nachträglich in die Steinbildungen ein. Am häufigsten bestehen die Konkremente aus harnsauren Salzen: Uratsteine; eine zweite Art aus oxalsaurem Kalk, eine dritte aus Phosphaten; am seltensten sind Cystinsteine und Xanthinsteine. Oft lagern sich an den Uratkern abwechselnd Oxalate, Urate und Phosphate an: Schichtsteine.


 © textlog.de 2004-2017 •
Seite zuletzt aktualisiert: 19.05.2010 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z