EWALDsche Probe

EWALDsche Probe EWALD Berliner Kliniker 1845—1915, auf den zeitlichen Ablauf der Magenverdauung: man gibt mit der Mahlzeit 2,0 Salol in Oblate; bei normalem Verlauf ist das Salol ¾—1 Stunde später in den Darm gelangt, wird hier in Salicylsäure und Phenol gesparten, worauf Salicylursäure im Harn nachweisbar ist: Violettfärbung bei Zusatz von Eisenchlorid. Bei motorischer Verlangsamung gelingt diese Probe erst 2—5 Stunden nach der Mahlzeit. Nach 24 Stunden soll die Probe nicht mehr eintreten, bei Verlangsamung ist sie noch nach 48 Stunden ausführbar.


 © textlog.de 2004-2017 •
Seite zuletzt aktualisiert: 19.05.2010 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z