Blutgruppen

Blutgruppen. Vor wenigen Jahren erschien es als gewaltiger Fortschritt, als UHLENHUTH durch die Serumprobe es ermöglichte, Tierblut von Menschenblut zu unterscheiden, was vorher nur bei erhaltenen Blutkörperchen möglich war. Nunmehr ist es auch durch das Verhalten des Serums möglich, nicht nur das Blut der einzelnen Tierarten, sondern selbst das Blut verschiedener Menschengruppen zu unterscheiden; und zwar von vier Gruppen je nach dem Verhalten ihres Blutes bei der Agglutination: eine Gruppe hat Blutkörperchen, die durch jedes gruppenfremde Blut, eine andere, die durch keines agglutiniert werden = Gruppe A und B. Eine dritte und eine vierte wirken nur wechselseitig aufeinander = Gruppe AB und eine Gruppe nicht A und nicht B. — Jeder Mensch gehört in eine dieser Gruppen sein Leben lang und vererbt diese seine eigene Isoagglutination. (Es wird also möglich sein, i. d. Frage der Vaterschaft — aber nur per exclusionem — einiges Licht zu bringen.) Neuerdings machen sich richterliche Bedenken (Oberreichsanwälte und eine Moabiter Kammer) bemerkbar, wenigstens gegeben durch "absolute Beweiskraft", da die Frage nicht lange genug geprüft sei. Die Angaben von Änderungen in der Gruppenzugehörigkeit nach schweren Infektionskrankheiten scheinen unerwiesen.


 © textlog.de 2004-2017 •
Seite zuletzt aktualisiert: 19.05.2010 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z