Onomatomanie

Onomatomanie MAGNAN franz. Psychiater geb. 1835, gr. onoma Name, mania Wahnsinn, Namenzwang; 1. zwangmäßiges, mit Angst verbundenes, nicht unterdrückbares Suchen nach einem vergessenen Wort; 2. unablässiges Sich-aufdrängen eines bestimmten, oft unanständigen Wortes; 3. zwangmäßiges Suchen von Ersatzworten. 4. Angst beim Sehen oder Aussprechen bestimmter Wörter oder Zahlen. Die Onomatomanie ist eine der Äußerungen der Psychasthenie.


 © textlog.de 2004-2018 •
Seite zuletzt aktualisiert: 19.05.2010 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z