Akkommodation

Akkommodation lat. Anpassung, z. B. Akkommodation an Krankheitseinflüsse, etwa s. v. w. Abhärtung. Akkommodation des Auges Einstellung des Auges auf verschiedene Entfernungen durch Veränderung der Krümmungsfläche der Linse. Diese wird erzielt durch Kontraktion des Muskelringes des Corpus ciliare. Dadurch erfolgt Entspannung des Linsen-Aufhängebandes, worauf die Linse mehr Kugelgestalt annehmen kann. Akkommodationsbreite die verschiedene Fähigkeit der Akkommodation; auch die Differenz des Brechzustandes für Nahepunkt und Fernpunkt in Dioptrien ausgedrückt, s. auch Refraktion. Akkommodationskrampf reflektorisch bei Kurzisichtigen zumal im Jugendalter und bei anstrengender Nachtarbeit, führt zu übermäßiger Annäherung der Gegenstände. Akkommodationslähmung ist vollkommene Aufhebung der Akkommodation, also Paralyse. Parese ist pathologisch verringerte Akkommodation Sie entsteht durch Atropin, durch Bakteriengifte, Diphtherie, Wurstgift.


 © textlog.de 2004-2017 •
Seite zuletzt aktualisiert: 19.05.2010 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z