Idiotie, Idiotismus

Idiotie, Idiotismus gr. idiôtês Privatmann, Laie, angeborener oder in den ersten Lebensjahren durch Gehirnkrankheiten erworbener Blödsinn. Als schwere Idiotie bezeichnet man Fälle, wo die geistige Entwicklung höchstens bis zur Stufe eines 2jährigen Kindes kommt, als leichte die, wo sie etwa die des 6jährigen erreicht. Imbezille, s. d., bleiben ihr Leben lang ungefähr wie 14-18jährige. Von da geht die Debilität, s. d., allmählich in die nicht als krankhaft zu bezeichnenden alltäglichen Unzulänglichkeiten (Dummheit, Beschränktheit) über. Eretnische oder versatile Idiotie Idiotie mit unruhigem, lebhaftem Temperament und großer Zerstreutheit. Torpide Idiotie mit stumpfem, trägem Temperament und ausgesprochener Schwerfälligkeit. Vgl. Kretinismus, Imbezillität. Amaurotische Idiotie s. Amaurotisch. Thymische Idiotie s. Blutdrüsen. Mongoloide Idiotie, Kalmückische Idiotie Mongolismus.


 © textlog.de 2004-2017 •
Seite zuletzt aktualisiert: 19.05.2010 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z